Nordstadt, Digger

Die Sonne scheint am HoPla

Die Kasseler Nordstadt hat sich zu einem kulturellen Zentrum entwickelt, in dem sich nicht nur Studenten und junge Leute wohlfühlen. Cafès, türkische Lebensmittelläden oder auch der Nordstadtpark sind bei Tag beliebte Anlaufpunkte für Jung und Alt. Und bei Nacht laden zahlreiche Clubs und Kneipen zum Feiern und Verweilen ein.

Doch das äußere Erscheinungsbild der Gegend ist oftmals gekennzeichnet durch graue, renovierungsbedürftige Häuserwände. Das passt nicht recht zum Uni-Flair und der Aufbruchsstimmung in der Nordstadt.

Janosch Feiertag, ein junge Bühnenmaler und Student der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel, hat sich deshalb etwas Besonderes einfallen lassen, um dies zum Positiven zu ändern.

Speziell für die Nordstadt, in unmittelbarer Nähe zur Uni am HoPla, hat er für ein großflächiges Hausfassadendesign entworfen. Zentral und direkt an der Hauptstraße gelegen, ist dieses sehr gut einsehbar und sticht nun durch fröhliche bunte Farben aus der grauen Umgebung heraus.

Fußgänger und Anwohner, die die Entstehung des Bildes verfolgen konnten, waren begeistert. Anfang September 2013 startete für den 26-jährigen Studenten das aufwendige Fassadenprojekt, das ihm als Referenz für den Einstieg in die Branche dienen soll.

Doch bevor die praktische Arbeit an der Wand beginnen konnte, waren viele Vorbereitungen und zahlreiche Arbeitsschritte nötig. Eine der wichtigsten Aufgaben war die Design- und Entwurfarbeit. Dabei war Janosch der direkte Bezug zur Kasseler Nordstadt wichtig. Verwinkelte schiefe Häuser, tropische Palmen, NORDSTADT-Schriftzüge und leuchtende Sonnenstrahlen unterstreichen das Flair der Nordstadt. 

Weiterhin ziert das S-INSIDER-Logo die neugestaltete Wand. Dieser sponserte Janosch das komplette Material für die Arbeit.

Als besonders anspruchsvoll gestaltete sich die richtige Farbauswahl, da die Farben gut haften, wetterbeständig und gleichzeitig strahlen sollten. Gewöhnungsbedürftig war die Arbeit auf dem knapp 15 Meter hohen Gerüst. Starker Wind und Regen machten die Zeit in der Höhe nicht immer angenehm.

Die Gestaltung einer Wand in dieser Größenordnung war die erste ihrer Art für Janosch Feiertag. Er ist glücklich über den erfolgreichen Abschluss und ihm liegt es am Herzen, seinen Helfern und Unterstützern zu danken. Besonderer Dank gilt Daniel Reidt, Piotr Sierpien, Nijarmah Hammond und Laura Cattona.

Ab jetzt scheint immer die Sonne über den Dächern der Nordstadt!

Kontakt: netrocka@gmx.de

(J. B.)